Sardellen, Sardinen & Co.

Ein langes Wochenende in Lissabon zu verbringen, Ende Sommer, bei strahlender Sonne und blauem Himmel… es ist fast nicht zu übertreffen.

 

 

Und natürlich braucht es in einer Stadt, die so innig mit dem Meer verbunden ist, wirklich nicht viel um glücklich zu sein.

Frischen Fisch und dazu…

 

 

Aber nicht nur frischer Fisch hat in Portugal Tradition. Die einfache Konserve wird ebenfalls (oder wieder?) gepflegt, geschätzt und vermarktet. Hübsch und farbenfroh dazu.

In der Loja Das Conservas zum Beispiel, kann man nicht nur eingelegte Sardinen und Sardellen von mehreren Fabriken aus verschiedenen Regionen kaufen, sondern auch Thon, Makrele, Oktopus und, für mich eine Neuentdeckung, geräucherten Aal.

 

 

Auch wer nach Inspiration sucht, wie man den konservierten Fisch anmutend servieren könnte, wird in Lissabon fündig.

Wir kamen auf der wunderschönen Praça do Comércio auf unsere Rechnung. Bei Can the Can haben wir draussen auf der Terrasse die Probierplatte bestellt.

 

Bekommen haben wir einen Waldorfsalat mit Thon-Ventresca und eine Bruschetta mit Sardinen, eingelegten Peperoni und Schnittlauch. Ebenfalls einen Süsskartoffelsalat mit gerösteten Tomaten und Makrele, mit Dillbutter verfeinert. Der geräucherte Aal, ebenfalls aus der Dose, mit Peperoni-Hummus, rote Zwiebelkonfitüre, Kresse und Orangen war die grosse Überraschung. Und fast hätte ich es vergessen, im Schälchen waren die besten Sardellen, die ich je gegessen habe.

 

Ob es am Daiquiri lag, am Sonnenuntergang, an der lauen Abendluft…

Wenn ich so aus der Dose essen kann, dann bitte jederzeit gerne!

 


Und fast hätte ich es vergessen!

Wer auch auf einer herrlichen Terrasse in Sintra die Sardinen nicht missen möchte, zum Beispiel in einem schönen Sandwich, liegt bei Tascantiga ganz richtig.