Gebratener Reis (oder was tun mit den Resten?)

Einige Zutaten lassen sich in meinem Kühlschrank meistens finden, Eier und Speck zum Beispiel sowie Chilisauce. Eine Tomate lässt sich auch fast immer auftreiben, und die Kräuter wachsen eh schon im Topf auf der Terrasse.

Deswegen liegt es auf der Hand, dass ich Reste von weissem Reis oft in einen gebratenen Reis verwandle, ohne jeglichen Anspruch auf eine bestimmte ethnische Küche…

Schmecken soll er aber, das ja!

 


Für 2 Personen

 

250 g gekochter asiatischer Reis (Basmati oder Jasmin), vom Vortag

2 Eier

50 g Bratspeck

1 Fleischtomate

frische gemischte Kräuter (z. B. Basilikum, Peterli, Schnittlauch, Koriander…)

Butter oder Pflanzen-Öl

Salz

Zucker

Limettensaft

Worcestershire-Sauce

Asiatische Chili-Sauce z. B. Sriracha


Eier aufschlagen und mit einer Prise Salz und zwei grossen Prisen Zucker quirlen.

1/2 EL Butter oder Öl in eine grosse Pfanne auf mitterer Flamme erhitzen.

Eier dazugeben und daraus Rührei machen.

Von der Pfanne nehmen, die Eimasse auseinander zupfen und beiseite legen.

Ein weiteres 1/2 EL Butter oder Öl in die gleiche Pfanne geben und erhitzen.

Bratspeck darin geben und ein paar Minuten anbraten.

Reis dazugeben und ein paar Minuten anbraten.

Tomate dazugeben und kurz mitbraten.

Rührei dazugeben und kurz mitbraten.

Mit Salz und Pfeffer und mehreren Tropfen Worcestershire-Sauce abschmecken.

Frische Kräuter dazu geben und mischen.

Vor dem Servieren mit Limettensaft abschmecken.

Mit einer asiatischen Chilisauce servieren.