Porridge aus dem Slow Cooker

Jedes Mal, wenn ich nach England reise, geniesse ich das Porridge, das man oft frisch zubereitet zum Frühstück bekommt. Aber wie so jede andere Grütze auch, benötigt auch die Hafergrütze seine liebe Zeit, um schön cremig zu werden.

Was tun, wenn man nicht schon um 3 Uhr morgens aufstehen will?

Mit einem Slow Cooker ist es möglich und vor allem sehr einfach, zum Frühstück (oder vielleicht Ostern-Brunch?) eine dampfende Schale Porridge zu geniessen!

 


für 6 - 8 Personen

 

340 g Hafergrütze (keine Haferflocken!)

1,5 l Wasser

0,5 l Milch

50 g Rohzucker

1 grosse Prise Salz

 

nach Belieben frische Früchte, Zimt, Vollrahm, Rohzucker oder Honig


Kurz vor dem Schlafengehen:

 

Die Slow Cooker-Schüssel gut bebuttern.

Hafergrütze, Wasser, Milch, Zucker und Salz in die Schüssel geben, gut mischen.

Schüssel zudecken und den Slow Cooker auf die niedrige Stufe (low) anschalten.

 

7 - 8 Stunden später:

 

Slow Cooker abschalten, Grütze gut umrühren, in einer Schale servieren und nach Wunsch mit Rahm, Zimt, frischen Früchten, Honig oder Rohzucker verfeinern.

Die Resten können einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden und mit etwas Flüssigkeit portionenweise erhitzt werden.


Vorsicht! Ich empfehle, die Mengen nicht zu reduzieren und die Grütze das erste Mal tagsüber zu kochen, um das Rezept mit dem eigenen Slow Cooker zu testen.