Zitronenkuchen aus Nigellas Küche

Das baldige Ende des Winters wird am Besten mit den Zitronen gefeiert, die uns jetzt besonders frisch und schön aus dem nahen Süden erreichen. Ein wunderbares Zitronenkuchenrezept habe ich bei der Kochbuch-Autorin Nigella Lawson gefunden und gebe es mit kleinen Änderungen weiter.

Es hält, was es verspricht… nämlich absoluten Genuss!

 


Für eine runde Springform, 24 cm

 

200 g Butter, auf Zimmertemperatur, 1 EL mehr für die Form

200 g Zucker

200 g gemahlte, geschälte Mandeln

100 g feines Maismehl, 1 EL mehr für die Form

1 1/2 TL Backpulver (etwas weniger als ein halbes Päckli)

1 Prise Salz

3 Eier

2 Zitronen, fein geriebene Rinde und Saft separat

125 g Puderzucker


Backofen auf 180°C vorheizen.

 

Backform mit Backpapier auslegen, die Seiten bebuttern und mit Maismehl bemehlen.

Butter und Zucker mit dem Mixer schaumig rühren.

Mandeln, Maismehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel gut mischen.

Eier und Mandelmischung abwechslungsweise unter die Buttermischung rühren.

Zitronenrinde darunterrühren.

Masse in die Form geben und im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten backen.

Nadelprobe machen!

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form lassen.

Zitronensaft aufkochen und Puderzucker darunter mischen, bis er aufgelöst ist.

Den Kuchen mit einem Zahnstocher mehrmals einstechen und den warmen Sirup darüber verteilen.

In der Form auskühlen lassen.

 

Nadelprobe: Eine Nadel oder ein Holzspiesschen in die Mitte des Kuches stecken und wieder herausziehen. Es darf kein Teig daran kleben bleiben.


Für einen glutenfreien Kuchen darauf achten, dass auch der Backpulver glutenfrei ist!

Hier der Link zum Originalrezept!


Variante mit Pistazien

Die Mandeln mit geschälten, gemahlenen rohen Pistazien ersetzen und mit fein gehackten Pistazien dekorieren. Ebenfalls herrlich!