Stracciatella

Während Stracciatella vor allem als Eiscrème-Geschmack ein Begriff ist, mundet diese Version eher bei kaltem Winterwetter…

In Rom und Umgebung bezeichnet Stracciatella nämlich diese wärmende Eierstichsuppe. Am besten gelingt sie mit hausgemachter Bouillon*!

 


für 4 Personen

 

1,5 l Bouillon (davon 2,5 dl kalt)

2 EL Hartweizengriess

2 Eier

25 g Parmesan, fein gerieben


Eier, Griess und Parmesan in einer Schüssel kurz zusammenschlagen, die kalte Bouillon gut daruntermischen.

Restliche Bouillon aufkochen. Die Eiermischung langsam und unter ständigem Rühren in die kochende Bouillon giessen.

Ein paar Minuten köcheln lassen, dabei weiterhin rühren.

Heiss servieren.


*Meine Bouillon, heute so:

 

3 l Wasser

1 Poulet

750 g Siedfleisch vom Rind, durchzogen

1 Zwiebel, geschält

1 Stange Sellerie

1/2 Fenchel

1 Knoblauchzehe, geschält

1 Gewürznelke

1 Lorbeerblatt

2 Petersilienstängel

7 Pfefferkörner

3 TL Salz

Alle Zutaten in einem grossen Topf zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und ca. 1 Stunde gedeckt köcheln lassen.

Wenn das Poulet gar ist, aus dem Topf herausnehmen und kühlstellen.

Das Fleisch weiter gedeckt simmern lassen, bis es zart wird, 1 - 2 Stunden.

Die Bouillon abgiessen, das Gemüse entsorgen und das Fleisch kühlstellen.

Bouillon abschmecken.

Wenn man eine magere Bouillon möchte, abkühlen lassen und das erstarrte Fett auf der Oberfläche ganz oder teilweise entfernen.