Crêpes mit brauner Butter

Ich bin nicht mit Crêpes aufgewachsen, und deswegen stehen sie bei mir nur selten auf der Speisekarte… Aber jedes Mal wenn ich sie doch zubereite, wundere ich mich, warum es nicht öfter geschieht!

Man kann darin alles einpacken, Salziges oder Süsses.

Man kann sie im Voraus kochen, um sie am nächsten Tag nur kurz aufzuwärmen.

Man kann sie aber auch einfrieren, und schon hat man was, wenn hungrige Gäste unerwartet auftauchen.

 


für ca. 14 Crêpes


100 g Butter

zusätzliche Butter für die Pfanne

4 Eier

4 dl Milch

1/2 Tl Salz

190 g Mehl


Braune Butter:

Butter in einer Pfanne bei mittlerem Feuer erhitzen.

Einige Minuten köcheln lassen, den Schaum nicht abschöpfen!

Die Milcheiweissteile werden sich dabei goldig braun färben und der Butter ein feines Nussaroma geben.

Vom Feuer nehmen und abkühlen lassen.

 

Eier, Milch und Salz im Mixer der mit dem Stabmixer kurz zusammenrühren.

Mehl hinzufügen und glatt rühren .

Die abgekühlte braune Butter dazu geben, nochmals kurz zusammenmixen.

Den Teig mind. 5 Minuten ruhen lassen (der Teig kann bis zu 24 Stunden früher gemacht werden, abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren).

Eine Pfanne mit einem Boden von 20 cm auf mittlerer Hitze heiss werden lassen und ein kleines Stückchen Butter darin wenden.

Den Teig mit einer Kelle in Portionen von ca. 60 ml darin verteilen, gleichzeitig die Pfanne schwenken, damit der Pfannenboden ganz bedeckt wird.

Ungefähr 1 Minute braten, bis der Rand trocken aussieht und die Crêpe sich mit einem Silikonschaber leicht abheben lässt.

Die Crêpe mit Hilfe des Schabers (und der Finger!) wenden und weiterbraten, bis auch die zweite Seite goldig braun ist, ca. 20 Sekunden.

Die fertige Crêpe aus der Pfanne nehmen und weitere Crêpes auf der gleichen Weise zubereiten, bis der Teig aufgebraucht ist.

 

Mit salziger oder süsser Füllung nach Wahl servieren!


Zwei süsse Varianten

Crêpes in der Pfanne mit etwas Butter aufwärmen und:

- mit einem TL Zucker bestreuen und mit etwas Zitronensaft begiessen

- mit Crème Fraîche füllen und mit Ahornsirup verfeinern