Winter-Minestrone

Minestrone, ein Klassiker der italienischen Küche… und kein definitives Rezept.

Erlaubt ist was schmeckt, gut zusammenpasst und gerade auf dem Markt zu finden ist.

Heute sieht mein Minestrone so aus:

 


für 6 - 8 Personen

 

3 EL Olivenöl, extra-vergine, mehr zum Verfeinern

1 mittelgrosse Zwiebel, gewürfelt

2 Knoblauchzehen, sehr fein geschnitten

2 Selleriestangen, fein geschnitten

3 Karotten, in 1 cm grossen Würfeln geschnitten

500 g Wirz, in 1 cm breite Streifen geschnitten

2 l Gemüsebrühe

1 EL Tomatenmark

600 g Kartoffeln, festkochend, geschält und in 1 cm grossen Würfeln geschnitten

600 g Butternuss-Kürbis, geschält und in 1 cm grossen Stücken geschnitten

1 Dose Borlotti-Bohnen, gesiebt und kurz unter fliessendem Wasser gespült

100 g Bratspeck, in dünnen Scheiben, in 1 cm breiten Streifen geschnitten

Salz, Pfeffer

1 Sträusschen italienische Petersilie, gehackt


In einem grossen Topf Zwiebel, Knoblauch, Sellerie und Karotten bei kleiner-mittlerer Hitze in den 3 El Olivenöl dünsten, bis sie weich sind.

Den Wirz dazu geben, kurz andünsten.

Gemüsebrühe und Tomatenmark dazu geben und zum Kochen bringen.

Ca. 40 Min. köcheln lassen, bis der Wirz fast gar ist.

Kartoffeln und Butternuss dazu geben, die Suppe wieder zum Kochen bringen, und ca. 15 Min. weiter köcheln, bis die Kartoffeln gar sind.

Die Borlotti-Bohnen dazu geben und erwärmen lassen.

Topf vom Feuer nehmen.

Die Speckstreifen in einer Pfanne kurz anbraten, aber nicht knusprig werden lassen. 

Das Fett abtropfen und den Speck zur Suppe geben. 

Wenn nötig mit Salz abschmecken.

Nicht ganz heiss und mit frischem Olivenöl extra-vergine, schwarzem Pfeffer und Petersilie angerichtet servieren.